Bild
Bild
| Juden | Zuchthaus | Zwangsarbeit | NS-Zeit in Hameln | Bückeberg | Historische Orte | Startseite |
Bild

Zwangsarbeit in Hameln und im Kreis Hameln-Pyrmont

 

"Diesmal kommen wir gern nach Hameln"

 
Besuch der ehemaligen Zwangsarbeiterinnen
und Zwangsarbeiter aus Polen
vom 18. - 25. September 2005 in Hameln

 
Übersetzerinnen, Fotografin, Busfahrer -
ohne sie wäre der Besuch in Hameln nicht denkbar gewesen

 
Foto
 Magda Bilska mit
 Bernhard Gelderblom beim Besuch
 in Polen Ostern 2005

Magda Bilska, Studentin aus einem Dorf östlich von Lublin, hatte über Jahre bei der Übersetzung der zahlreichen Briefe aus Polen geholfen. Ostern 2005 hatte sie Bernhard Gelderblom auf der Reise nach Polen begleitet, die der Vorbereitung des Besuches diente.

Jetzt war sie nicht nur Übersetzerin, sondern Ansprechpartnerin für die vielen kleinen und großen Nöte unserer Gäste.

 

Foto
 Anna Kasior

Anna Kasior, die seit Jahren in Deutschland lebt, teilte sich mit Magda Bilska die anstrengende Übersetzungsarbeit. Sie hat auch die Texte dieser Broschüre ins Polnische übertragen.

 

Foto
 Anne Gelderblom

Anne Gelderblom, Studentin in Oldenburg, hat die meisten Fotos gemacht, die dem Leser einen lebendigen Eindruck des Besuches vermitteln.

 

Foto
 Busfahrer Jaroslaw Graboi (rechts)
 mit Herrn Marciniak

Jaroslaw Graboi fuhr den Bus von der polnischen Grenze bis Hameln (und zurück) und stand auch in Hameln jederzeit zu Fahrten zur Verfügung.

 

Brief Stanislaw Kicman

© Bernhard Gelderblom Hameln